Gedenkstättenrohling

den unbekannten Weltbewohnern

Getreu seinem Motto „das Mahnmal vor dem Denkmal“ setzt sich der Künstler Franz Hartmann nun mit dem aktuellen Kriegsgeschehen auseinander. Ganz im Sinne des reibungslosen Ablaufes wird Hartmann bereits jetzt Massengräber ausheben, um den Überlebenden die zweckmäßige Entsorgung der Opfer zu erleichtern.
Eine verschlossene Anzahlskala gefolgt von der Aufschrift
_ unbekannte Weltbewohner ziert das bereits ausgehobene Massengrab. Signalrote Einsatzschaufeln in ebenfalls verriegelten Ständern, mit angebrachter Gebrauchsanweisung für den Ernstfall stehen an der Grabstätte zur Verfügung. Jederzeit durch die vor Ort deponierten Schlüssel einsatzbereit.
Parallel erhalten Privathaushalte die Möglichkeit ihr Heim mit Einsatzschaufeln zu rüsten.
Gedenkstättenrohlinge sowie Einsatzschaufeln für den Privathaushalt sind über diese Internetseite erhältlich. Unter der Kategorie Warenkatalog ist es möglich Informationen zur Verwendung und Funktion eines Gedenkstättenrohlings einzusehen, sowie ihn in verschiedenen Bausteinen zu bestellen.
Es ist also für sämtliche staatliche sowie private Einrichtungen möglich ihre Mitmenschen durch den Erwerb eines Gedenkstättenrohlings auf den Ernstfall vorzubereiten.
Im Rahmen einer Werbetour wird der Künstler in verschiedensten Orten an geeigneten Plätzen (Grünflächen, Parks etc.) Gedenkstättenrohlinge errichten. Um so auf ihre Existenz aufmerksam zu machen. Es ist also auch möglich ihn in Form einer Wanderausstellung zu erhalten.

Landsberg a. Lech Neuer Stadtmuseum 2003
Berlin Gesellschaft für Gegenwart und Kultur 2003
München Galerie der Künstler 2005